Kick-Boxen

  Anfang der 70 Jahre erschien eine neue Sportart in den USA.

Stark beeinflusst von Tae Kwon Do, gewann Kickboxen sein Publikum sehr früh. Seitdem gab es eine rasche Entwicklung der Sportart und es hängt von der Schule, dem Trainer und den Auszubildenden ab, wie gut er seine Arme oder Beine benutzt.  Durch eine verschiedene Art des Trainings kam Kickboxen von den meisten Menschen trainiert werden.


 

Kick Box Tournament 2 Kick Box Tournament 3 Kick Box Tournament 5

Einflüsse Asiens verleihen dem Sport ein Bild, in dem Tradition und ein hohes Niveau zusammen fließen. Kickboxen trainiert u.a Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft, Wahrnehmung und Flexibilität, sowie technisches Wissen das gefördert wird.

Sportler lernen Arme und Beine ausgeglichen anzuwenden. Zu den wichtigsten Trainingsmaterialien gehören: Schilde und Boxsäcke.

Giorgos Sotiriadis K.Kick Box Tournament Final

In einem Kurs hatten 2 Teilnehmer schwere Probleme mit ihren Kreuzbändern.   Trotzdem konnten sie an der Ausbildung teilnehmen.   Durch richtiges Training bewältigten sie ihr Problem.   Übergewichtige Personen können sich auch an einer Ausbildung beteiligen.   Die Art des Trainings führt zur Reduzierung des Gewichts und zur Steigerung der kardiovaskulären Frequenz.


Entsprechende Schutzausrüstung soll beim Trainieren verwendet werden.

Die Kampfgruppen unterscheiden sich in folgenden Arten:

  • Semi-Kontakt
  • Leichter Kontakt
  • Full-Kontakt
  • Low-Kicks
  • K1 Regeln